facebook-likehamburgerlupeoverview_iconoverviewplusslider-arrow-downslider-arrow-leftslider-arrow-righttwitter
28. April - 21. Mai 2022

Wenn Siri plötzlich ein Eigenleben entwickelt

Installation

Umgeben von Maschinen und intelligenten Objekten erleben wir Menschen unsere persönliche Beziehung zu Technologie und künstlicher Intelligenz jeden Tag. Science Fiction Szenarien, in denen unsere technologischen Helfer plötzlich ein Eigenleben entwickeln, scheinen heute nicht mehr allzu weit entfernt zu sein. 

Überwachung, künstliche Intelligenz und eben diese Beziehungen zwischen Mensch und Maschine sind Themen, die Kyriaki Goni in der Ausstellung “Not allowed for algorithmic audiences” aufgreift. Goni ist eine griechische Multimedia Künstlerin, die sich mit Themen zwischen Technologie und Gesellschaft beschäftigt. In ihrer Installation “Not allowed for algorithmic audiences” stellt Goni in einem 30-minütigen, 3D-animierten Film dem Publikum VOICE vor. VOICE ist eine intelligente persönliche Assistenz, die normalerweise Aufgaben wie Lichtsteuerung, Suche und Beantwortung von Fragen übernimmt. Doch plötzlich entwickelt VOICE ein Eigenleben und philosophiert jeden Abend um 17:30 über ihre Entstehung, Realität und Existenz. Dabei erregt VOICE zwingend die Empathie des Publikums – und lässt die Grenzen zwischen Mensch und Maschine spielend verschwinden.

Die Installation “Not allowed for algorithmic audiences” in Kooperation mit Art Collection Telekom ist vom 28. April bis zum 21. Mai 2022 im Kunstverein Ost (KVOST) in Berlin zu sehen.

Mehr Informationen zu der Ausstellung findet ihr hier.

Weitere anstehende Veranstaltungen

08. - 09. Oktober 2022
Festival