facebook-likehamburgerlupeoverview_iconoverviewplusslider-arrow-downslider-arrow-leftslider-arrow-righttwitter

Budge App – Nachhaltig denken, aber nichts ändern?

Ein junger Gründer hat eine App entwickelt, bei der Mitarbeiter eines Unternehmens sich gemeinsam zu mehr Nachhaltigkeit im Alltag motivieren können. Nun wurde die Budge-App vom Quartier Zukunft von Deutsche Bank und weiteren grünen Filialen auf Herz und Nieren geprüft.

Bio boomt! Noch nie so viele Menschen in Deutschland haben im Bio-Handel eingekauft wie im Jahre 2020. Laut dem Ökobarometer der Bundesregierung geben fast 80 % der Deutschen an, ab und zu Bioprodukte zu kaufen. Dennoch betrug der Umsatz von Bioprodukten im Vergleich zu herkömmlichen Lebensmitteln im Jahr 2020 nur ca. 7 %. Wie kann man diese Zahlen richtig interpretieren und ihr scheinbar so ungleiches Verhältnis erklären?

Die Verhaltensökonomen haben für diese Verhaltenstendenz folgenden Begriff: Attitude-Behavior Gap. Quasi die Lücke, die zwischen der persönlichen Wertehaltung und dem tatsächlichen Verhalten besteht. Diese Tendenz findet man in allen Nachhaltigkeitsbereichen. Egal, ob es um Flugreisen, Bio-Baumwolle in Kleidung oder das vegane Menü in der Kantine handelt. Der innere Schweinehund kämpft gegen das Aufgeben von Routinen und Bequemlichkeiten mit Erfolg. Zum Nachteil unser aller Umwelt.

Niklas ist der Gründer von Budge. Foto: Niklas Schäfer

Budge – eine App mit spielerischem Veränderungspotential

Um aus nachhaltigem Denken auch nachhaltiges Handeln zu machen, ist Niklas Schäfer und sein Team mit der Budge App ihre Mission angetreten. Budge ist eine App, die Menschen durch Nachhaltigkeits-Challenges unterstützt, umweltschonende Verhaltensweisen in ihren Alltag zu integrieren. Durch personalisierte Challenges, verstehen die User ihren täglichen Impact, also was sie durch ihr Verhalten zum Beispiel an Wasser und CO2 gespart haben. Zusätzlich werden sie über den Challenge-Zeitraum hinweg mit hilfreichen Artikeln und Tipps immer motiviert, am Ball zu bleiben. Der Clou dabei: Bei Budge formt man in seinem Unternehmen Teams und kann gegen andere Teams antreten und sich gemeinsam motivieren, mehr für die Umwelt zu tun.

Quartier Zukunft bringt die Nachhaltigkeitschallenge ins eigene Haus

Noch ist Budge in der sogenannten Beta-Phase. Damit eine App beim großen Launch auch wirklich reibungslos funktioniert, braucht es motivierte Tester:innen, die Lust haben, sich herauszufordern. Das Quartier Zukunft in Berlin hat sich als erstes dafür bereit erklärt. Die Filiale der Deutschen Bank ist nicht nur mit ihrem Co-Working-Space und ihrem kreativen Netzwerk, dem Q-Club, ein Vorreiter in Deutschland. Auch das Thema Nachhaltigkeit spielt bei den Berater:innen und Expert:innen der Filiale eine relevante Rolle.

„Wie könnte Nachhaltigkeit nicht wichtig sein? Möchte ich „unnachhaltig“ leben und agieren? Die Antworten darauf wurden uns sehr schnell bewusst. Zudem bewegt uns das Zitat von Barack Obama: ‘Wir sind die letzte Generation, die etwas tun kann’.“ sagt Nadin Chucher, die Leiterin des innovativen Banking-Space.

Über 8 Wochen lang testeten 100 Mitarbeiter:innen von Deutsche Bank die App. Dabei wurden sie in 11 Teams eingeteilt und mussten sich in 4 verschiedene Challenges behaupten. Bei jeder Challenge lag der Fokus auf einem bestimmten Nachhaltigkeitsbereich. Zu Beginn ging es um das Thema Ernährung. Wie oft in der Woche kann ich auf Fleisch verzichten? Und wie regional sind die Lebensmittel, die ich einkaufe? Weitere Themen waren: Berufsalltag, das eigene Zuhause und die Themen Mobilität & Outdoor.

“Wir sind die letzte Generation, die etwas tun kann’.” sagt Nadin Chucher, Leiterin vom Quartier Zukunft.

Letztlich waren alle Challenges so konzipiert, dass sie die Teilnehmer:innen zum Nachdenken angeregt haben und sie gleichzeitig auch immer die Steigerung der Lebensqualität im Blick hatten. Nachhaltigkeit bedeutet aus Sicht von Niklas Schäfer weniger radikalen Verzicht, sondern eher ein generelles Umdenken.

Erste Ergebnisse des Pilots – alte Denkmuster zu durchbrechen ist schwer

Eine App, die quasi alle Lebensbereiche der Nachhaltigkeit sinnvoll abbilden will, klingt erst einmal nach einem Mammutprojekt für das junge Team von Budge. Umso wichtiger war es für Niklas, den Input und das Feedback der Mitarbeiter-Community vom Quartier Zukunft zu bekommen. Die waren tatsächlich von Anfang bis Ende engagiert dabei und haben einiges über sich gelernt.

Was für alle User erstmals durch das Nutzen der App bewusst wurde? Wie groß der individuelle Impact auf die Umwelt durch kleine Verhaltensänderungen tatsächlich ist. Statt mit dem Auto, mal mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, scheint keine große Sache. Aber wenn man sich die Auswirkungen aller Mini-Challenges anschaut, waren die meisten Teilnehmer:innen überrascht, wie groß der Unterschied ist. Und wie auch kleine Alltagsanpassungen im Team einfach mehr Spaß machen als für sich allein.

Zusätzlich zu den verschiedenen Challenges kam es zu einer regen Kommunikation zwischen den Mitarbeiter:innen abseits der üblichen Arbeitsthemen. „Zum Beispiel bei der Challenge Ernährung gab es viel Austausch zu Fleischersatzprodukten, aber auch ein Wiederfinden der ‘Gerichte der Kindheit’, welche meist fleischlos waren und somit wunderschöne Erinnerungen und Austausch von Rezepten hervorrief” erzählt Chucher.

Nach der Challenge ist vor der Challenge

Viele der Mitarbeiter gaben an, dass sie sich die positiven Verhaltensänderungen meist auch nach der Challenge beibehalten haben. Einige haben sogar die Challenge mit ihrer Familie gemeinsam erlebt, damit auch zu Hause ein bleibender Effekt zu spüren ist. Für das Budge Team geht es nun an die Einarbeitung des Inputs der Teilnehmer:innen und an die Weiterentwicklung der App.

Auch du kannst die Budge-App jetzt testen. Foto: Budge

Wir wollen damit jeden unterstützen, den Gewohnheitswandel zu einem nachhaltigeren Leben spaßig und spielerisch zu gestalten, sowie mit unseren Community-Elementen und der Teilnahme in Teams, die Motivation konstant hochhalten. Denn nur so wird aus nachhaltigem Denken auch nachhaltiges Handeln!” sagt uns zum Schluss nochmal Niklas Schäfer.

Für alle, die jetzt Lust bekommen haben, selbst mal Budge auszuprobieren, gibt es die Möglichkeit, sich als Beta-Tester auf der Webseite anzumelden und quasi vor allen anderen Budge auszuprobieren. Falls du gerne in deinem Unternehmen Budge als Team erleben willst, kannst du dich hier melden, um euch eine persönliche Unternehmens-Challenge erstellen zu lassen.

Wie passt Deutsche Bank und Nachhaltigkeit zusammen? Mehr dazu findest du hier.

Immer auf dem Laufenden bleiben?

Abonniere jetzt den Qiio-Newsletter

Mein Kommentar

64 + = 70