facebook-likehamburgerlupeoverview_iconoverviewplusslider-arrow-downslider-arrow-leftslider-arrow-righttwitter
Wirtschaft & Nachhaltigkeit. Das muss in Zukunft gemeinsam funktionieren. Photo: Darren Tan

Wirtschaft & Nachhaltigkeit. Das muss in Zukunft gemeinsam funktionieren. Photo: Darren Tan

Deutsche Bank & Futury launchen „Banking – Be Green“ – 5 Teams für die Zukunft

Die Deutsche Bank und die Talentschmiede Futury bringen junge Gründer und Innovatoren mit Partnern aus der Wirtschaft zusammen. Unter dem Thema „Banking Be Green“ arbeiten nun fünf Teams an einer Lösung für eine nachhaltigere Wirtschaft und Finanzwelt.

In Wirtschaftsmedien herrschte bis vor Kurzem folgendes Klischee: Große Konzerne und Mittelständler sind die träge und steife „Old Economy“, während Startups und Gründer locker-flockig und innovativ in weißen Sneaker die Welt erobern.

Diese platte Binarität hat sich mittlerweile überholt: Viele deutsche Unternehmen haben in den letzten Jahren eigene Innovation-Hubs auf die Beine gestellt und an Tempo zugelegt. Auch Design Thinking und andere agile Methoden sind kein Alleinstellungsmerkmal eines Startups mehr. Viele Gründer verfügen über Business-Mentoren aus Konzernvorständen, die ihnen bei strategischen Fragen zur Seite stehen. Die Trennlinie – die es niemals wirklich gab – verschwimmt.

Ein exzellentes Beispiel dafür, wie junge Gründer mit etablierten Unternehmen für einen nachhaltigen Ideenaustausch zusammenarbeiten können, ist die Initiative “The Mission”. Bei „The Mission“ werden 12 große Zukunftsthemen ausgeschrieben. Gründer und junge Macher können sich bewerben und ihre Ideen in einem dreimonatigen Entwicklungsprozess ausbauen. Internationale Teams junger Studierender arbeiten an Visionen und Lösungsansätzen und vernetzen sich dabei mit Partnern aus der Wirtschaft, die potentiell die Ideen auch für ihr Unternehmen nutzen können. Und dabei vernetzen sich auch die verschiedenen Partner untereinander. Charlie Müller, Managing Director von Futury sagt dazu: “Wir haben früher viele Projekte mit einzelnen Unternehmen durchgeführt und festgestellt, dass sich einige Unternehmen mit exakt denselben Problemen befassen. Aber wir wollen eine ganze Wertschöpfungskette abbilden.”

Ins Leben gerufen haben „The Mission“ die Deutsche Bank, die Gesellschaft Futury, welche zur privaten, unabhängigen Werte-Stiftung gehört, die internationale Unternehmensberatung Bain & Company, Green Cycle sowie die Handelsblatt Media Group.

Unter dem aktuellen Thema „Banking – Be Green“ werden derzeit fünf Projekte für nachhaltige Finanzlösungen entwickelt. Wir haben die Teams gebeten, sich selbst und ihre Ideen kurz vorzustellen.

Team Education – faire Studienkredite für alle

Wir sind Nadine, Marius, Adele und Sofya und arbeiten mit dem Partner Frankfurt School of Finance & Management zusammen.

Welches Problem möchten wir mit unserer Idee lösen?

In den letzten 20 Jahren ist die Anzahl der Studierenden an privaten Hochschulen um 90 % gestiegen (an öffentlichen Hochschulen um 32 %; Quelle: Statista). Ein Studium an einer privaten Hochschule bedeutet jedoch eine ungefähr zehnmal höhere finanzielle Belastung im Vergleich zu einem Studium an einer öffentlichen Einrichtung – und bei dieser Zahl werden lediglich die Studiengebühren berücksichtigt (Quelle: Statista). Viele Menschen müssen daher auf einen Studienkredit zurückgreifen. Doch die Auswahl an attraktiven und günstigen Angeboten ist beschränkt und keiner der aktuellen Anbieter verknüpft die Finanzierung derselben mit einem Nachhaltigkeitsgedanken.

Wie sieht unsere Idee bisher aus?

Wir möchten das ändern und eine neue sowie innovative Plattform für Studienkredite auf den Markt bringen, welche Studienprogramme im Bereich Finance/BWL anhand ihrer Nachhaltigkeitskomponenten einordnet (z. B. Inhalte zu Sustainable Finance, Ethik, Sustainable Development usw.).

Wenn sich Studierende für ein Studienprogramm entscheiden, das besser gerankt ist, erhalten sie günstigere Konditionen für ihren Kredit (etwa geringere Zinsen). Auf diese Weise möchten wir nicht nur Studierende ermutigen, ein Studium im Bereich Finance/BWL wahrzunehmen, das den Nachhaltigkeitsgedanken vermittelt, sondern wir wollen auch Unis dazu bewegen, entsprechende Aspekte in ihre Studienprogramme zu integrieren.

Wie könnte unser Prototyp nach drei Monaten aussehen?

Wir befinden uns aktuell in der Marktforschungs- (Rankings, Interviews mit Studierenden) und Wettbewerbsanalysephase. Gleichzeitig stehen wir im regelmäßigen Austausch mit unseren Corporate Partners, um die Machbarkeit unserer Idee zu prüfen. Wir hoffen, dass wir am Ende der drei Monate eine Prototypwebsite und ein valides Framework für unser Sustainability-Ranking erstellt haben werden. Ziel ist es, mindestens drei private Unis und deren Studienprogramme im Bereich Finance/BWL transparent anhand unseres Rankings zu bewerten und mögliche Kreditkonditionen für Studierende auf unserer Website anzubieten.

Team Consumption – Challenges für mehr Nachhaltigkeit

Wir sind Naima, Quang, Mridul und Niklas und bilden zusammen das Team Budge. Unser Partner ist Kaufland.

Welches Problem möchten wir mit unserer Idee lösen?

Unser internationales und interdisziplinäres Team verfolgt ein gemeinsames Ziel: Wir möchten nachhaltig denkende Menschen zu nachhaltig handelnden Menschen machen. Der Wunsch nach Nachhaltigkeit ist bei vielen vorhanden. Oft werden aber selbst einfache Verhaltensänderungen nur ungern umgesetzt.

Wie sieht unsere Idee bisher aus?

Wir entwickeln eine App, die Menschen dazu befähigt, umweltfreundliche Maßnahmen zu ergreifen und nachhaltiges Verhalten in das alltägliche Leben zu integrieren. Mit unserer Kombination aus Community- und Gamification-Ansatz zeigen wir, dass ein Gewohnheitswandel nicht immer anstrengend sein muss, sondern ganz im Gegenteil sogar Spaß machen kann.

Wie könnte unser Prototyp nach drei Monaten aussehen?

Was bedeutet das konkret für dich in deinem Alltag? Durch die Annahme einer personalisierten „Challenge“ zeigen wir dir, wie du mit täglichen, bewussten Entscheidungen nicht nur der Umwelt, sondern auch deinem Geldbeutel etwas Gutes tun kannst. Ein Beispiel hierfür ist etwa die „Coffee-to-go“-Challenge: Mit der bewussten Entscheidung für einen Kaffee von zu Hause und gegen einen Kaffee von unterwegs spart man ganz einfach Geld und produziert zudem keinen Müll.

Du kannst das Team Budge bei ihrer Recherche und Entwicklung unterstützen, in dem du ihre Umfrage ausfüllst.

Team Food – sozialer Fußabdruck beim Einkaufen

Wir sind Niklas, Jasmin, Saikrishna und Hari und zusammen mit Kaufland sowie der Deutschen Bank arbeiten wir in der Lebenswelt „Food“.

Welches Problem möchten wir mit unserer Idee lösen?

Unser Team erforscht das aktuelle Einkaufsverhalten der Deutschen und möchte Menschen mit unserer App ermöglichen, nachhaltigere Kaufentscheidungen im Supermarkt zu treffen. Wir beobachten, dass sich in Deutschland ein Bewusstsein für Umweltfreundlichkeit entwickelt. Wenn es jedoch darum geht, dieses Bewusstsein in die Tat umzusetzen, handeln viele Menschen nicht nachhaltig.

Wie sieht unsere Idee bisher aus?

Mit der App „Your Choice“ möchten wir jedem Smartphone-Nutzer das Werkzeug dafür in die Hand geben, die Auswirkungen seines Handelns messen zu können. Dazu errechnen wir den sozialen und den CO2-Fußabdruck von jedem Einkaufszettel eines Supermarkts. Außerdem bieten wir dem Kunden Möglichkeiten an, sein Einkaufsverhalten durch Challenges zu verbessern.

Wie könnte unser Prototyp nach drei Monaten aussehen?

Unser Prototyp sollte eine komplette User Journey beinhalten, damit wir testen können, welche Funktionen Nutzer in unserer App dringend benötigen.

Du kannst das Team Food bei ihrer Recherche und Entwicklung unterstützen, in dem du ihre Umfrage ausfüllst.

Team Mobility – umweltfreundliches Autofahren

Wir sind Niklas, Pieter-Jan, Linda und Nikhil und bilden zusammen das Team „Drive-‘n’-Play“.

Welches Problem möchten wir mit unserer Idee lösen?

In unserer Lebenswelt „Mobility“ gibt es viele Möglichkeiten, „grüner“ zu werden. Neben der Nutzung alternativer Antriebssysteme steckt auch großes Potenzial in einer verbrauchsärmeren und somit nachhaltigeren Fahrweise. Da Autos mit Verbrennungsmotor noch die überwältigende Mehrheit auf den Straßen darstellen, möchten wir mit unserer Idee diese Fahrer erreichen.

Wie sieht unsere Idee bisher aus?

Viele moderne Fahrzeuge sind bereits dazu in der Lage, den individuellen Fahrstil zu analysieren. Dem Fahrer kann zum Beispiel Auskunft darüber erteilt werden, wie effizient er bremst, beschleunigt oder ausrollt. Allerdings beziehen nur wenige Fahrer diese Informationen in ihr Fahrverhalten ein.

Das möchten wir ändern, indem wir aus den Daten, die das Fahrzeug aufzeichnet, ein verständliches und anschauliches Feedback erzeugen. Unser Ziel für die nächsten Wochen ist es, herauszufinden, welche Anreize attraktiv für die Fahrer sind und sie tatsächlich dazu motivieren, umweltfreundlicher zu fahren.

Du kannst das Team Mobility bei ihrer Recherche und Entwicklung unterstützen, in dem du ihre Umfrage ausfüllst.

Team Retirement – nachhaltige Investments für eine sichere Rente

Wir – Yaprak, Francisco, Alessandro und Simon – sind ein vierköpfiges Team bestehend aus Menschen mit vier verschiedenen Nationalitäten sowie Hintergründen, Werdegängen und Spezialisierungen, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Welches Problem möchten wir mit unserer Idee lösen?

Gemeinsam verfolgen wir jedoch ein gemeinsames Ziel im Rahmen des Innovationsprojekts von Futury: eine nachhaltige Lösung und Veränderung im Bereich Versicherungen und Investments zur finanziellen Absicherung im Rentenalter.

Wie sieht unsere Idee bisher aus?

Ausgehend von der Tatsache, dass die vom Staat bezogene Rente wohl kaum den gewohnten Lebensstandard decken kann, möchten wir die jüngere Generation von der Notwendigkeit überzeugen, sich selbst um alternative Absicherungen zu kümmern. Gleichzeitig ist es unser Ziel, attraktive Investmentmöglichkeiten in Kooperation mit der Deutschen Bank und Zürich Versicherungen zu entwickeln, welche gerne angenommen werden. Sie sollen einerseits für die notwendige finanzielle Absicherung sorgen und sich andererseits mit den Werten unserer Generation identifizieren. So wird mit dem Abschluss unserer Lösung im Sinne der Nachhaltigkeit gehandelt, indem der Kunde in entsprechende Projekte oder in geprüfte und transparente ESG-Funds investieren kann.

Wie könnte unser Prototyp nach drei Monaten aussehen?

Die Entwicklung unseres Prototyps soll in die Richtung eines individuellen, benutzerfreundlichen und modularen Dashboards gehen, das als weitere Schnittstelle für die bereits verfügbaren Leistungen unserer Kooperationspartner gelauncht werden kann.

-:-

Ende Mai werden die Ergebnisse von „Banking Be Green“ vorgestellt. Ziel ist es, die besten Ideen gemeinsam mit den Unternehmen und Teams umzusetzen sowie Talente langfristig für die Unternehmen zu rekrutieren.

Regelmäßige Updates zum Projekt „Banking Be Green“ findet ihr auch beim Handelsblatt und bei Futury.

Für das kommende Futury-Projekt könnt ihr euch übrigens hier bewerben.

Immer auf dem Laufenden bleiben?

Abonniere jetzt den Qiio-Newsletter

Mein Kommentar

+ 89 = 96