facebook-likehamburgerlupeoverview_iconoverviewplusslider-arrow-downslider-arrow-leftslider-arrow-righttwitter

Neue Forschung gegen den Alterungsprozess unserer Zellen

Ist Altern eventuell bald nur noch ein Problem ärmerer Bevölkerungsschichten? Koreanische und israelische Wissenschaftler haben in den letzten Tagen Erkenntnisse zu zwei Verjüngungstechnologien veröffentlicht, die gealterten Zellen ihre Jugend zurück gibt. 

Forscher und Anhänger der komplexen Welt der Biotechnologie sind in voller Aufruhr. Fast zeitgleich haben eine Gruppe israelischer und eine Gruppe koreanischer Forscher eine Rezeptur für die Verjüngung unserer Zellen entdeckt. Können wir uns nun vielleicht langfristig von der Angst befreien, nur dieses eine, kurze Zeitfenster unserer Jugend genießen zu können? 

Die Studien der beiden unterschiedlichen Forschergruppen deuten zwar beide auf Verjüngungsmethoden hin, unterscheiden sich allerdings von ihrer Herangehensweise. Die israelische Studie wurde mit 35 Erwachsenen durchgeführt, die mindestens 64 Jahre alt waren. Diese Probanden erhielten dann drei Monate lang, fünfmal die Woche eine 90-minütige Sauerstoffbehandlungen. Dabei stellten die Forschenden fest, dass die Verkürzung der Telomere – so nennen sich unsere Chromosomenenden – und die Anhäufung alter und schlecht funktionierender Zellen im Körper, rückgängig gemacht werden konnten. Das bedeutet, dass die Zellen der Erwachsenen mit fortschreitender Behandlung tatsächlich jünger wurden.

Die Länge der Telomere bestimmt das Alter eines Menschen. Bild: AJC1, CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Die Forscher des südkoreanischen Kosmetikgiganten Amorepacific hingegen führten ein Experiment durch, bei dem das für den Alterungsprozess mitverantwortliche PDK1-Gen auf einer künstlichen Haut unterdrückt werden sollte. Die Ergebnisse wiesen auf eine erhöhte Kollagensynthese und eine Wiederherstellung der generativen Kapazität der Haut hin.

In diesen beiden Forschungen wird unser Alterungsprozess wie eine Krankheit behandelt, von der man fortan geheilt werden kann. Doch bei all der Aufregung gilt es im Hinterkopf zu behalten, dass diese Ergebnisse zwei Erststudien entspringen und die Ergebnisse erst weiter von der Forschungesgemeinschaft reproduziert werden müssen, bis das Verjüngungsgeheimnis in Form von Schönheitsbehandlungen mit Sauerstoff und Hautcremes zu uns gelangen wird. 

 

Foto: Andrea Piacquadio.

Der jahrhundertealte Wunsch der ewigen Jugend

Die Menschheit versucht schon seit tausenden von Jahren eine Lösung für den  bisher unaufhaltsamen Alterungsprozess zu finden. Bereits vor 5.000 Jahren versuchten indische Mediziner anhand der ayurvedischen Behandlung namens Rasayana Menschen zu verjüngen. Zur selben Zeit begann die chinesische Medizin damit, sich nach dem Rezept der ewigen Jugend auf die Suche zu machen. Doch genauso wenig wie Kleopatras Milchbäder sie vor 2000 Jahren jung gehalten haben, tun es heute die zahlreichen Cremes und Ampullen, die uns von der Schönheitsindustrie angepriesen werden. 

Entsprechend ist es ein bahnbrechendes Ergebnis, dass Forscher endlich ein Patentrezept gegen das Älterwerden gefunden zu haben scheinen. Bald könnten wir das Ergebnis der Forschung teuer in den Regalen unserer Drogeriemärkte, den digitalen und analogen Werbeflächen und auf den Preistabellen diverser Hautärzte weltweit wiederfinden. Die heißersehnte Jugendlichkeit wird ihren Preis haben. Wie in unserem Kompendium vorhergesehen The Business of Beauty wird so die ewige Jugend eventuell zu einem Privileg der Reichen. Im Grunde genommen ist es traurig, dass so viel Forschungskapazität in ein Thema fliesst, das nicht nur lukrativ ist, sondern wahrscheinlich vor allem allein den privilegierten Schichten zu Gute kommen wird. Lösungen für Probleme die weniger Gewinn versprechen, werden hingegen weniger erforscht. Und was haben wir überhaupt von einer straffen prallen Haut, wenn unsere inneren Organe dennoch altern und wir zwar schön, jedoch an schwachem Herzen sterben? 

Immer auf dem Laufenden bleiben?

Abonniere jetzt den Qiio-Newsletter

Mein Kommentar

92 − = 84