facebook-likehamburgerlupeoverview_iconoverviewplusslider-arrow-downslider-arrow-leftslider-arrow-righttwitter
Foto: Rich Smith

Foto: Rich Smith

Reinigendes Licht: ein keimfreier Türgriff gegen die Ansteckungsgefahr

Zwei Studierende der Universität Hong Kong reduzieren mit ihrer Idee für “selbst-desinfizierenden Türgriffe“ die Ansteckungsgefahr in öffentlichen Räumen. Der Clue: Integrierte UV-Leuchten an den Griffen sollen aggressive und umweltschädliche Mittel zukünftig unnötig machen.  

Ein selbtreinigender Türgriff dank UV-C-Licht und Titandioxid-Beschichtung. Erfunden von Simon Wong & Micheal Li. Gewinner des James Dyson Awards 2019. Fotos via James Dyson Award Presse Material / Weybourne Partners LLP.

Schon vor der Entdeckung von Bakterien und Abschottungsmaßnahmen zur Prävention von Epidemien wusste man: Gegenstände, die zuvor von kranken Menschen angefasst wurden, führen bei direkten oder auch indirektem Kontakt zur Erkrankung weiterer Menschen. Was damals noch schwer zu beweisen war, ist heute weithin bekannt: Bakterien und Viren sorgen durch Verunreinigung von Wasser, Luft und Oberflächen für die Übertragung von Krankheiten. 

Durch ihre Erfindung wollen zwei Studierende der Universität Hong Kong die Hygienemaßnahmen in öffentlichen Räumen grundlegend neu denken. Wo bisher chemische und alkoholbasierte Mittel benutzt wurden, wollen sie die desinfizierende Wirkung von UV-Licht zur Anwendung bringen. Und zwar in Form eines Türgriffes mit integrierter UV-Licht-Röhre. Die beiden jungen Erfinder, Simon Wong und Michael Li, nahmen den Ausbruch der SARS-Welle 2003, die in China und Hongkong rund 700 Tote forderte, zum Anlass ihrer Versuche.

Die meisten Bakterien und Viren werden über Kontakt mit kontaminierten Oberflächen übertragen. der Türgriff soll dem vorbeugen. Fotos via James Dyson Award 2019 Presse Material / Weybourne Partners LLP.

Bei dem Türgriff handelt es sich um ein Glasrohr mit Aluminiumkappen an beiden Enden und einer photokatalytischen Titandioxid-Beschichtung. Diese Beschichtung auf dem Glasrohr reagiert zusammen mit dem UV-Licht antibakteriell. Angetrieben wird dies durch einen internen Generator, der den mechanischen Vorgang des Türöffnens zur Energiegewinnung verwendet. Das heißt, dass keine zusätzliche Stromversorgung notwendig ist. So kann der Griff dauerhaft leuchten und langanhaltend eine antibakterielle Wirkung garantieren. Bis zu 99,8% der Keime wurden bei den Labortests auf diese Weise beseitigt.

UV-Licht gegen die Ansteckungsgefahr

Dass UV-Licht eine desinfizierende Wirkung hat, ist eigentlich keine unbekannte Angelegenheit mehr: In Laboratorien zur Infektionsforschung ist die die Bestrahlung von Arbeitsflächen mit UV-Strahlen seit Jahren Gang und Gäbe. Auch in Krankenhäusern konnte man bereits deutliche Erfolge beobachten, indem man die Bakterienbesiedelung von kritischen Oberflächen vor und nach der Bestrahlung testete. Wichtig ist dabei vor allem, dass es sich um die kurzwelligen UV-C-Strahlen handeln muss. Womöglich könnte diese Art von Oberflächendesinfektion sogar zur Entlastung der Umwelt beitragen: Fallen doch neben der starken chemischen Belastung für den Mensch auch Mengen an Verpackungsmüll weg, die entsorgt werden müssten. 

Der Türgriff von Simon Wong und Michael Li war einer der Gewinner des James Dyson Awards 2019 und wird nun in der letzten internationalen Runde des Wettbewerbs seine Tauglichkeit unter Beweis stellen müssen.

Mehr zur Zukunft der Hygiene in unserem Kompendium Cleantech.

Immer auf dem Laufenden bleiben?

Abonniere jetzt den Qiio-Newsletter

Mein Kommentar

74 + = 76