facebook-likehamburgerlupeoverview_iconoverviewplusslider-arrow-downslider-arrow-leftslider-arrow-righttwitter
Short Q

Mit 16 hat sie die Welt umsegelt, jetzt berät sie Unternehmer

Laura Dekker hat alleine die ganze Welt umsegelt. Mit 14 Jahren begann ihre Reise. Auf dem Frankfurter Wirtschaftsforum erklärt sie, warum es sich lohnt, mutig zu sein.

Laura Dekker hat alleine die ganze Welt umsegelt. Mit 14 Jahren begann ihre Reise. Auf dem Frankfurter Wirtschaftsforum erklärt sie, warum es sich lohnt, mutig zu sein.

Ganz allein die Welt umrunden – das war der Traum von Laura Dekker. Mit zarten 14 Jahren stach sie mit ihrer 40-Fuß-Ketsch in See. Inzwischen ist Laura die jüngste Weltumseglerin aller Zeiten. Sie hat sich ihren Traum erfüllt, gegen alle Widerstände.

Die niederländischen Behörden, unter anderem die Kinderfürsorge, waren gegen ihren Plan. Sie sei zu jung, zu unerfahren und würde der Schulpflicht nicht nachkommen können. Doch Laura dachte gar nicht erst an’s Aufgeben. Zusammen mit ihrem Vater und den Behörden machte sie einen Kompromiss. Dazu gehörte das Versprechen, auf dem Schiff an Fernunterricht teilzunehmen.

Auch ihr neues Projekt “Call of the Ocean“ basiert auf der Idee, beim Segeln zu lernen. Allerdings möchte sie nicht die Art von Wissen vermitteln, die man in Schulbüchern studieren kann. Es geht um all die Erlebnisse, die sie auf dem weiten Meer gesammelt hat. Über die See, das Leben und sich selbst. “Die Erfahrungen, die mich so sehr geprägt haben, möchte ich an die nächste Generation weitergeben“, sagt sie. Und wo ginge das besser, als auf dem Meer?

“Wir wollen Jugendliche aus ganz unterschiedlichen sozialen Schichten zusammenbringen und mit ihnen segeln“, so erklärt Laura ihr Projekt “Call of the Ocean“. Dabei würden sie lernen, Verantwortung zu übernehmen, sich den Kräften der Natur zu stellen, aber eben auch zu segeln, navigieren, kochen und reparieren. “Das wird für manche hart. Aber nur was dich fordert, lässt dich wachsen und hilft dir, dein Selbstvertrauen, deine Interessen und deine Talente zu entdecken.“

Ihre Erfahrungen will Laura jedoch nicht nur an Jugendliche weitergeben. Ob man in die See sticht, die Welt zu umrunden, oder mit der eigenen Geschäftsidee an den Markt geht: in beiden Fällen geht man ein Risiko ein, wagt etwas. Und zum Thema Wagnisse eingehen hat Laura eine ganze Menge zu erzählen. Deshalb hat sie auf dem 10. Deutschen Wirtschaftsforum in Frankfurt auch als Wegbereiterin in Sachen Mut und Unternehmergeist gesprochen. Der Titel ihres Vortrags lautet: “Unternehmen wagen: Was es braucht, um über sich selbst hinauszuwachsen.”

Hier könnt ihr Lauras Auftritt sehen. Sie wird von Marla Exner, stellvertretende Chefredakteurin von Zeit Online, interviewt.

Das Deutsche Wirtschaftsforum feiert 10-jähriges Jubiläum, wieder in der Frankfurter Paulskirche, der “Wiege der deutschen Demokratie“ (J. F. Kennedy). Namhafte Vertreter und Multiplikatoren aus Wirtschafts, Politik und Gesellschaft werden dabei die Thematik “Digitalisierung, Wirtschaft & Demokratie – auf dem Weg zu einem wettbewerbsfähigen Europa“ diskutieren. Die Deutsche Bank ist Partner des Deutschen Wirtschaftsforums.