facebook-likehamburgerlupeoverview_iconoverviewplusslider-arrow-downslider-arrow-leftslider-arrow-righttwitter
Was haben Haare mit Umweltschutz zu tun? Wie sich herausstellt:eine ganze Menge! Foto: Aiony Haust.
Short Q

Rapunzel, lass dein Haar recyceln: Haare als Wunderwaffe für die Umwelt

Wusstest du, dass ein Kilogramm Haare etwa acht Kilo Öl aus dem (Ab-)Wasser filtern kann? Haare haben ungeahntes Potenzial, was Umweltschutz angeht. Der Verband Coiffeurs Justes aus Frankreich will dieses Potenzial nun mit seinen Ideen nutzen. 

Das Thema der Umweltverschmutzung ist in den letzten Wochen und Monaten durch den Ausbruch der Corona-Pandemie etwas aus dem Blickfeld geraten. Dennoch: Wir alle wissen um die Gefahr, die Umweltverschmutzung durch Mikroplastik, Erdöl, Giftstoffe aus Industrie und Co. für die Weltmeere bedeutet. Selbst handelsübliche Sonnencreme in geringen Mengen hat einen verheerenden Einfluss auf auf Meereslebewesen wie Algen und Korallen. 

Laut einem Beitrag der FAZ landen jährlich zwischen 6.000 und 14.000 Tonnen an schädlichen Inhaltsstoffen allein aus Sonnencremes im Meerwasser – vor allem natürlich in Touristenhotspots. Man mag sich nicht einmal vorstellen, wieviel da noch an Giftstoffen aus der Industrie und dem Schiffsverkehr hinzukommt. 

Doch dein Gang zum Friseur könnte das Problem einfach aber elegant lösen. Wie? Dazu kommen wir jetzt.

Haare als Schadstofffilter: eine geniale Idee, auf die bisher niemand kam

Die Haare werden von den Partnersalons in die Papiertüten gefüllt und dann wieder an den Verband zurückgegeben, der sich um das Recycling kümmert. Bild: Coiffeurs Justes.

Der französische Verband Coiffeurs Justes setzt sich für die Wiederverwendung von abgeschnittenem Haar als natürlichem Schadstofffilter ein: Denn ein Kilogramm Haare ist in der Lage etwa acht Kilogramm Öl aus (Ab-)Wasser zu absorbieren. Thierry Gas, der Gründer des Verbandes, ist selbst seit 30 Jahren Friseur und weiß schon lange um die nützlichen Eigenschaften von menschlichen Haaren. Umso überraschter war er, als er feststellte, dass in Europa sich dies noch niemand zunutze gemacht hatte. 

Um genügend Haare für die Herstellung der schadstoffabsorbierenden Filter zu gewinnen, werden jedem Partnersalon von Coiffeurs Justes Papiertüten ausgehändigt, in denen Haarabfall gesammelt werden kann. Die gefüllten Tüten werden danach zurück an den Verband gegeben, um die Haare anschließend sinnvoll zu recyceln. Dabei kann tatsächlich sämtlicher Haarabfall verwendet werden – sogar gefärbte Haare. Sie müssen lediglich sauber sein. 

Upcycling at it’s finest: Aus alten Strumpfhosen und Haaren werden Schadstofffilter

Ein Kilogramm Haare können bis zu acht Kilogramm Öl aus Wasser herausfiltern. Außerdem sind die Filter bis zu acht Mal wiederverwendbar. Bild: Coiffeurs Justes.

Die Haare, die der Verband mithilfe der Mitgliederfriseursalons und der Haarsäcke sammelt, werden mit ebenfalls recycelten Nylonstrümpfen zu Haarrollen verarbeitet. Eingesetzt werden diese Filter derzeit bereits im Hafenbecken von Cavalaire in Frankreich. Aber auch in allen anderen Bereichen mit belastetem Wasser, wie z. B. in abgegrenzten Schwimmbereichen an Badestränden können sie verwendet werden, um die besagten Sonnenschutzprodukte und andere Schadstoffe zu filtern, bevor sie in offene Meergewässer gelangen. Darüber hinaus ist eine Nutzung selbstverständlich auch im Bezug auf eine umweltfreundlichere Abwasserentsorgung in der Industrie denkbar. 

Die Haarfilter können zudem gewaschen und bis zu acht Mal wiederverwendet werden. Im vergangenen Jahr 2019 ist es Coiffeurs Justes gelungen, ganze 30 Tonnen Haare zu Schadstofffiltern zu recyceln.

Haare als idealer Rohstoff

Einsetzbar sind die Haar-Filter praktisch überall, wi belastetes und verschmutztes Wasser gefiltert werden kann. Bild: Coiffeurs Justes.

Wer glaubt, dass das Potenzial der Haare damit ausgeschöpft ist, der darf jetzt staunen: Denn nach ihrem Einsatz als Wasserfilter eignen sich die recycelten Haare laut Coiffeurs Justes noch bestens als Isolierung in Gebäuden oder können als Dünger verwendet werden, wenn man sie auf dem Kompost entsorgt. Anscheinend kann unser Haar eine ganze Menge mehr, als nur hübsch aussehen, gefärbt und getrimmt werden. 

Tatsächlich vermag es gerade als “Abfall” einen wertvollen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft beizusteuern: Wasser filtern und damit Korallen retten, Rohbauten isolieren und Pflanzen düngen. Haare nach dem Abschneiden einfach wegzuschmeißen, ist also nicht nur aus nostalgischen, sondern auch aus ökologischen Gründen eine Verschwendung. 

Vielleicht ist das Haarrecycling ja die Idee, auf die Rapunzel all die Jahre gewartet hat: Jetzt kann sogar sie ihr Haar mit gutem Gewissen abschneiden. Und wenn sie nicht gestorben ist, dann wächst ihr Haar auch nach. 

Mehr zum Thema Kreislaufwirtschaft erfährst du in unserem gleichnamigen Kompendium.

Immer auf dem Laufenden bleiben?

Abonniere jetzt den Qiio-Newsletter